Jungscharfreizeit 2016

Die Freizeit dieses Jahr geht nach Oberjugel im Erzgebirge.

Der Termin: 13.08.-20.08.2016 – sei dabei!

Advertisements

Jungscharfreizeit – Part 3

Mittwoch, erneut besseres Wetter. Wir ergänzen das Morgenprogramm: Aufstehen, Zelt lüften und Sonne rein lassen, waschen, Andacht, frühstücken…

  

Nach der leckeren Erbsensuppe zu Mittag und der Mittagsruhe/dem Sonnenbad werden wir handwerklich aktiv und bauen Kreisel aus Holz. Hiermit starten wir geniale Wettbewerbe in den verschiedensten Arenen. Welcher Kreisel hat die beste Standzeit?

   
    
 
Damit und mit weiteren kleinen Spielchen beschäftigen wir uns vor und nach dem Abendessen.

Am Abend hören wir gespannt dem Finale unserer Geschichte zu. Das Happy End bekommen heute schon mehrere nicht mit, die vorzeitig der Müdigkeit erliegen. 

 
Der letzte volle Tag ist da.

   
 
Das gewohnte Procedere muss heute wieder etwas schneller von statten gehen. Sonst verlieren wir noch wertvolle Zeit im Schwimmbad. Zeit für das letzte Turnier muss aber noch sein.

  
Dann wird geplanscht.

   
    
 
Zurück im Lager wird der große Abschlussabend folgen. Siegerehrungen und Geschenke versüßen die letzten gemeinsamen Stunden. Danach heißt es ein letztes Mal: Kraft tanken für den nächsten Tag. Beim Abbau werden alle Hände benötigt.

Wir blicken zurück auf eine Freizeit, die uns etwas Geduld abverlangt hat, was sich letzten Endes bezahlt gemacht hat und freuen uns euch morgen wieder zu sehen.

Mit Jesus Christus mutig voran.

Jungscharfreizeit – Part 2

Nun ist das Wochenende schon vorbei. Am Montag wachen wir erneut unter grauem Himmel auf. Noch immer macht sich das schlechte Wetter bei unserer Laune nicht bemerkbar. Hohe Luftfeuchtigkeit ist das schlimmstenfalls. Wir bleiben nach dem anstrengenden Sonntag einfach länger liegen. Bis zum Frühstück findet eh alles überdacht statt.

In der Bibelarbeit erfahren wir, wie der Weg Elias weiter geht. Eine Frau, die zu verhungern droht, teilt mit Elia und ihrem Sohn das letzte Brot. Auch wenn wir noch so hoffnungslos sind, Gott ist bei uns. Und jeder kleine Funken Hoffnung kann ein großes Feuerwerk entfachen. 

   
 
Auch unsere Hoffnung hat sich ein wenig erfüllt. Am Nachmittag können wir weiter unsere Turniere machen. Der Himmel klart hin und wieder etwas auf. 

 
Am Abend gibt es nach dem legendären großen Fußballspiel und der Geschichte noch eine Kino-Nacht. Müde landen wir in unseren Schlafsäcken.

Da wir uns ja kontinuierlich steigern möchten, können wir am Dienstag auch von richtigem Sonnenschein sprechen. Nach dem Abraham-Döner zum Mittagessen können wir unser erstes Geländespiel starten. Etwa drei Stunden tigern wir durchs Gelände mit den GPS-Geräten und erledigen verschiedene Aufgaben.

   
   
  
Nach dem Abendessen geben wir uns den Rest mit Fußball, Indiaca und Tischtennis. Somit haben wir auch erreicht, dass während der Geschichte die ersten Ausfälle zu erwähnen sind. Die Müdigkeit überwiegt die Härte und Unbequemlichkeit der Holzbänke.

Wir melden uns bei nächster Gelegenheit wieder.

Mit Jesus Christus mutig voran

Jungscharfreizeit – Part 1

Ja, wir leben noch.. Und wie!

Fangen wir mit der Anreise an:

Am frühen Freitag Nachmittag kommen wir nach einer schönen Rundfahrt durch den Westerwald am Zeltplatz an. Eine tolle große Lichtung in einem Tal. Links, rechts, vorne und hinten Wald… Und Berge… Und nochmal Wald. Dass wir nicht jeden Tag einen Bericht veröffentlichen können, wird uns ziemlich schnell bewusst. Entdeckt ein Mitarbeiter eine (so von uns benannte) 3G-Blase, ist das Netzwerk meist schnell überlastet, wenn Bilder auf die Server des Jungschar-Außenministeriums gesendet werden.

Zurück zur Freizeit: Voller Elan bauen wir bei tollstem Sonnenschein unsere Zelte, die Tischtennisplatte, ein Indiaca- und ein Fußballfeld auf.

  
25 Jungs bilden vier verschiedene Ritterburgen. Die Zelte werden bezogen und nach dem Abendessen und der Abendandacht „Zeuge des Tages“ singen wir Lieder und hören den ersten Teil einer spannenden Geschichte eines jungen Engländers, der interessante Erfahrungen mit Gott macht. Danach steht die erste Nacht bevor. Dass es regnet während wir schlafen, juckt uns nicht die Bohne. Zu gut und stramm stehen unsere Zelte im Sturm.

Samstag Morgen; Zeit den alltäglichen Ablauf zu trainieren. Aufstehen, waschen, Andacht, Frühstück, Ordnung machen.

In der Bibelarbeit erfahren wir, wie Elia seinen ersten Auftrag erhielt und wie sehr es sich auszahlt, Gott zu vertrauen. Außerdem sehen wir, dass Gott für sein Volk sorgt. Als Israel sich immer weiter von Gott entfernt und dies mit König Ahab seinen Höhepunkt erreicht, greift der HERR ein und führt das Volk wieder auf die richtige Bahn.

Am Nachmittag ist das Wetter sehr wechselhaft. Aber in unserer Planung sind wir ja flexibel. Nach dem Essen etwas Freizeit und Sport, sobald es trocken ist und die Laune reißt nicht ab. Am Abend gibt es nach einer kurzen Wanderung gemeinsame Spiele unterm Dach, Gesang und Teil zwei der Geschichte.

   
    
 Die zweite Nacht ist sternklar, dafür aber auch etwas frisch.

Heute, Sonntag, beginnt der Tag mit einem straffen Zeitplan. Nach dem Frühstück machen wir in der Kolonne einen Ausflug. Mit den Autos über den Rhein, geht’s zum „Vulkan Express“.

   
    
  
 
Wenn wir heute Nachmittag zurück kommen, werden wir uns noch etwas sportlich betätigen und den alltäglichen Abendablauf genießen.

Sobald wir das nächste mal das Lager in Richtung Zivilisation verlassen, werdet ihr von uns hören.

Mit Jesus Christus mutig voran.

Angekommen!

freizeitDie Jungschar ist gut an ihrem Campingplatz angekommen. Aufgrund von technischen Schwierigkeiten ist das Tagebuch noch nicht online. Wir hoffen euch demnächst alles zur Verfügung zu stellen.

Jungscharfreizeit – Ankunft

Freitag, 29. August 2014:

Wir werden, wenn es weiter so läuft, gegen 16:30 an der Mehrzweckhalle sein.
IMG_2038.PNG
Bis nachher.
_____
Update: 16:00 – Wetzlar
Wir sind auf Kurs!
_____
Update: 16:30 – Dillenburg
Was ist denn hier für ein Wetter?!?

Mit Jesus Christus – Mutig voran

Jungscharfreizeit – Tag 7

Donnerstag, 28. August 2014:

Der letzte vollständige Tag hat begonnen. Der Morgen wie gehabt.

Bibelarbeit:
Skandal in Cäserea
Egal, welche Hautfarbe du hast, ob du groß, klein, dünn oder dick bist, Gott liebt dich! Eine tolle Erkenntnis!

Zu Mittag werden wir nochmal mit einer Köstlichkeit begeistert:
SchniPoSa (Schnitzel Pommes Salat) beschert jedem ein Grinsen im Gesicht.

Im Anschluss werden die Schwimmsachen gepackt und ein letztes mal die Wanderstiefel geschnürt. Wir marschieren ins Freibad! Bei ca. 25° C ist das ein super Erlebnis für den Abschluss dieser Freizeit.

IMG_2011.JPG
Zurück in der Herberge gibt es Abendessen und den großen Lagerabschlussabend.

Alles in allem war es eine sehr interessante Freizeit mit den verschiedensten Erlebnissen. Wir haben tolle Dinge gesehen, viel Spaß mit Spiel und Sport gehabt und sehr spannende Gespräche über die Entwicklung und Verbreitung des Evangeliums geführt.

IMG_2014.JPG
Wir möchten Zeugen sein! Unser Ziel für diese Freizeit. Wir haben definitiv viel Erfahrung gesammelt und werden wohl noch lange auf diese Woche zurückblicken.

IMG_2015.JPG
Mit Jesus Christus – Mutig voran

Jungscharfreizeit – Tag 6

Mittwoch, 27. August 2014:

ZzZzZzZzZzZzZzZzZz
Heute morgen dürfen wir etwas länger schlafen, weil wir schon so viel gemacht haben in den letzten Tagen und unser Zeitplan heute nicht allzu straff ist. Dennoch bleibt der Ablauf wie gewohnt.

In der Bibelarbeit lernen wir, dass „Glaube“ nicht gleich „Glaube“ ist.
Der Zauberer Simon
Der Sinn im Verbreiten des Evangeliums ist nicht das Profilieren Einzelner, sondern das Erreichen aller unter dem Himmel.

Wir haben ja erfahren, dass sich durch das Pfingstwunder die Gemeinden schnell bis nach Griechenland verbreitet haben. Wie lang es dauerte, bis erstes griechisches Kulturgut in Zentraleuropa angelangt ist, ist uns, ehrlich gesagt, recht Wurscht. Wir sind einfach froh, dass es so gekommen ist. Denn heute gibt es Gyros!

IMG_1917.JPG
Im Anschluss gehen wir in die schöne Altstadt Biberachs und bummeln.

IMG_1921.JPG

IMG_1952.JPG
Am Abend gibt es Würstchen vom Grill und es folgt der Erzähler- und Sängerwettstreit.

IMG_1938.JPG
Nach dem letzten Teil der Geschichte geht’s in die Federn.

Mit Jesus Christus – Mutig voran

Jungscharfreizeit – Tag 5

Dienstag, 26. August 2014:

Früh aufstehen ist angesagt. Wieder ein Tagesausflug. Zum Glück werden wir heute mit dem Bus direkt bei unserer Herberge abgeholt.
Wir fahren zur Burgruine Hohentwiel. Hier müssen wir jedoch einen sehr steilen Anstieg bewältigen.

IMG_1837.JPG

IMG_1909.JPG
Aber für diesen Ausblick und diese Kulisse hat sich das wahrlich gelohnt.

IMG_1850.JPG

IMG_1861.JPG
Im Hintergrund ist schon unser nächstes Ziel zu sehen:
Der Bodensee!

Vorher stellen wir euch aber erst noch unsere Gruppen vor (da wir die Umgebung so schön nutzen konnten):

Die Ulmer Grizzlies

IMG_1866.JPG
Die Biberacher Biber

IMG_1911.JPG
Die Freiburger Scorpions

IMG_1906.JPG(Luis war wohl anderweitig beschäftigt)

Und nun noch ein paar Eindrücke von unserer Schifffahrt über den Bodensee von Meersburg nach Friedrichshafen:

IMG_1887.JPG

IMG_1889.JPG

Wieder zurück, bekommen wir zu Abend eine Köstlichkeit. Pizza und Limonade spendiert von der besten Küchenchefin. Wir sagen nochmals „Herzlichsten Dank, Inge“!!

Bis zum Zapfenstreich spielen wir, hören die Abendandacht und den nächsten Teil der Geschichte.

IMG_1893.JPG

Mit Jesus Christus – Mutig voran

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑